Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Schlag gegen Drogenszene

Schlag gegen Drogenszene

Online seit 16.03.2022 um 14:02 Uhr

Braunau am Inn.

Polizisten führten seit Ende des Jahres 2021 Ermittlungen gegen eine mehrköpfige Tätergruppierung, die in den letzten Monaten synthetisches Suchtgift gezielt an jugendliche Abnehmer in Verkehr setzte. Im November 2021 verdichteten sich Hinweise, dass sich ein 29-jähriger Rumäne im Bezirk Braunau am Inn versteckt hält. Durch Verwendung einer falschen Identität meldete sich der mittels Haftbefehl gesuchte rumänische Staatsbürger als Kellner in einer Szenelokalität an, in deren Umfeld er fortan gezielt Abnehmer, aber auch Subdealer und Mitarbeiter des Lokals mit synthetischen Drogen versorgte. Bei den Ermittlungen konnte auch ein 40-jähriger kroatischer Staatsbürger als Mittäter und ein 35-jähriger ungarischer Staatsbürger aus Steyr als Lieferant ausgeforscht werden. Die Drogen wurden im Darknet bestellt und in das Bundesgebiet eingeführt, in Steyr verteilt und schlussendlich an Abnehmer im Bezirk Braunau am Inn verkauft. In den letzten sechs Monaten wurden durch die Beschuldigten knapp 1.000 Stück XTC Tabletten, 700 Gramm Amphetamin, Methamphetamin und Marihuana in Verkehr gesetzt. Dem 29-Jährigen konnte zudem die Einfuhr von Kokain von Deutschland nach Österreich sowie die Vermittlung von zwei Kokaingeschäften in der Größenordnung von 1,5 Kilogramm Kokain im Sommer 2021 nachgewiesen werden. Überdies wird ihm zur Last gelegt, einen Großteil der synthetischen Drogen zum Teil gezielt an psychisch beeinträchtigte, minderjährige Abnehmer verkauft und im Gegenzug auch sexuelle Gefälligkeiten erhalten zu haben. Zudem wurde festgestellt, dass der 40-Jährige, trotz einer behördlichen Absonderung aufgrund einer Covid-19 Erkrankung, XTC Verkäufe im Bezirk Braunau am Inn, insbesondere dem Umfeld der Szenelokalität durchführte. In Zusammenarbeit gelang es, sämtliche Beschuldigte zum Teil auf frischer Tat bei der Besorgung einer Amphetaminlieferung beziehungsweise über Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaften festzunehmen. Bei mehreren Durchsuchungen wurden für den Verkauf bestimmte Drogen sichergestellt. Der rumänische, der kroatische und der ungarische Staatsbürger wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis beziehungsweise Steyr in die Justizanstalt eingeliefert. Alle drei Beschuldigten zeigten sich zu den Vorhalten umfassend geständig. Gegen mehrere Abnehmer als auch Subdealer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet, so die Polizei.



Links







von Matthias Lauber
am 16.03.2022 um 14:02 Uhr erstellt,
am 16.03.2022 um 14:02 Uhr veröffentlicht.


30.09.2022 | Sattledt

Schwere Verletzung bei Holzarbeiten


30.09.2022 | Hartkirchen

Brand in einem Zählerkasten


30.09.2022 | Braunau am Inn

Mesner in Kirche brutal geschlagen


30.09.2022 | St. Georgen im Attergau

Asylwerber verletzte Polizisten


30.09.2022 | Hochburg-Ach

Sachbeschädigungen und Suchtmitteldelikte geklärt