Ausgewählte Region wird geladen ...
Covid-19: 12.500 Anmeldungen für nächsten Massentest waren umsonst - Lockdown für alle länger
laumat.at/Matthias Lauber

Nächster Massentest nun für 22. bis 24. Jänner 2021 geplant

Covid-19: 12.500 Anmeldungen für nächsten Massentest waren umsonst - Lockdown für alle länger

Online seit 04.01.2021 um 19:57 Uhr

  • Der Lockdown in Österreich wird für alle nun bis zum 24. Jänner 2021 dauern.
  • Ein "Freitesten" wird es aufgrund der fehlenden Mehrheit des Vorschlags im Bundesrat nicht geben.
  • In Oberösterreich wurde der geplante zweite Massentest daher auf 22. bis 24. Jänner 2021 verschoben.
  • 12.500 Menschen die sich für den Massentest bereits angemeldet haben, taten dies umsonst.
  • 9.300 Stellungnahmen zum "Freitesten"-Gesetzesentwurf



Oberösterreich.

Der derzeitige Lockdown wird österreichweit bis zum 24. Jänner 2021 dauern, weil es kein "Freitesten" geben wird, das gab Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Montag bekannt.

Weil die Opposition das "Freitesten" blockiert, dauert der aktuelle Lockdown nun für alle bis zum 24. Jänner 2021, das hat die Regierung am Montag bestätigt.
Diesmal hat die Anmeldung für den nächsten Massentest - im Gegensatz zur Situation vor dem ersten Massentest - problemlos funktioniert, die 12.500 Menschen, die sich am Montag bereits angemeldet haben, haben dies aber umsonst gemacht. Die Massentests in Oberösterreich werden mit Begründung des längeren Lockdowns nun um eine Woche verschoben und sollen nun von 22. bis 24. Jänner 2021 stattfinden. Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) hat mehreren Medien gegenüber erklärt, dass das Testen nur dann sinnvoll sei, wenn es zeitnah mit dem Ende des Lockdowns erfolge.
Einen Ansturm erlebte hingegen am Wochenende auch die Webseite des Parlament. Etwas mehr als 9.300 Stellungnahmen bezüglich des Gesetzesentwurfes zum "Freitesten" wurden dort eingereicht. Die Webseite war stundenlang nicht erreichbar. Viele Eingaben waren wortgleich, direkt verhindert werden könnte ein Gesetz durch die Stellungnahme allerdings nicht, heißt es.


Covid-19: 12.500 Anmeldungen für nächsten Massentest waren umsonst - Lockdown für alle länger

9.300 Stellungnahmen zum "Freitesten"-Gesetzesentwurf wurden auf der Webseite des Parlaments eingereicht. Die Webseite war wegen des Ansturms zeitweise nicht erreichbar.
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Covid-19: 12.500 Anmeldungen für nächsten Massentest waren umsonst - Lockdown für alle länger

12.500 Menschen die sich für den Massentest bereits angemeldet haben, taten dies umsonst, weil der Termin nun verschoben wurde.
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |



Links







von Matthias Lauber
am 04.01.2021 um 19:47 Uhr erstellt,
am 04.01.2021 um 19:57 Uhr veröffentlicht,
am 04.01.2021 um 19:57 zuletzt aktualisiert.


19.05.2022 | St. Georgen im Attergau

PKW brannte völlig aus


19.05.2022 | Leonding

Handgranate bei Grabungsarbeiten gefunden


19.05.2022 | Bad Ischl

Einbrecher-Pärchen gefasst


19.05.2022 | Mattighofen

E-Biker überschlug sich


18.05.2022 | St. Wolfgang im Salzkammergut

E-Bike-Lenkerin gestürzt und schwer verletzt




... in den vergangenen 7 Tagen

1
.
15.05.2022

Großeinsatz der Feuerwehren bei Waldbrand in schwer zugänglichem Gelände in Haibach ob der Donau


2
.
13.05.2022

Gewitterfront brachte Maibaum in Schwanenstadt in gefährliche Schieflage


3
.
15.05.2022

Massenschlägerei unter gegnerischen Fußballfans auf Bahnstrecke in Ried im Innkreis




5
Jahren
|
19.05.2017

PKW-Lenker bei schwerem Crash mit Gefahrgut-LKW in Ansfelden im Auto eingeklemmt


4
Jahren
|
19.05.2018

Notarzthubschrauber nach internem Notfall in Wels-Lichtenegg im Einsatz


5
Jahren
|
19.05.2017

Mopedlenker nach schwerem Crash in Pupping im Heck einer Betonpumpe eingeklemmt