Ausgewählte Region wird geladen ...

Totengedenken zu Allerheiligen heuer wegen Covid-19 nur im kleinen Rahmen

Online seit 01.11.2020 um 15:03 Uhr


Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |



Wels.

Das Totengedenken rund um Allerheiligen findet heuer aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation vielerorts in geänderter Weise statt.

Am Friedhof der Stadt Wels ist es normalerweise Tradition, dass um 14:30 Uhr eine große ökumenische Totengedenkfeier abgehalten wird. Aufgrund der Covid-19-Lage hat die Österreichische Bischofskonferenz empfohlen, von größeren Feiern Abstand zu nehmen. Auch die Gräbersegnung fand daher nicht in gewohnter Form statt. Die Seelsorger der Welser Pfarren verteilten bei den Eingängen dafür diesmal Feiertexte für das Gebet am Grab im kleinen Familienkreis.





von Matthias Lauber
am 01.11.2020 um 15:00 Uhr erstellt,
am 01.11.2020 um 15:03 Uhr veröffentlicht,
am 01.11.2020 um 15:03 zuletzt aktualisiert.


28.01.2022 | Pasching

Kreuzungsunfall forderte eine verletzte Person


28.01.2022 | Pinsdorf

Schüler auf Schutzweg angefahren


28.01.2022 | Traun

Verkehrskontrolle ließ Suchtgifthändler auffliegen


28.01.2022 | Pram

Beifahrerin verletzt


28.01.2022 | Bad Ischl

Brand in Küche eines Traditionswirtshauses