Ausgewählte Region wird geladen ...
Covid-19: Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) kündigt rechtliche Schritte gegen Partys an
laumat.at/Matthias Lauber

Stelzer: "Jetzt ist nicht die Zeit für Feste und Partys"

Covid-19: Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) kündigt rechtliche Schritte gegen Partys an

Online seit 28.10.2020 um 12:00 Uhr

Oberösterreich.

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) hat Mittwochmittag in einer kurzen Rede an die Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher rechtliche Schritte gegen Partys angekündigt.

"Liebe Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher, das Coronavirus hat uns in den letzten Monaten als Staat, als Gesellschaft, aber auch jede einzelne und jeden einzelnen von uns schon enorm gefordert. Das Virus hat viele von uns schon müde und zum Teil mürbe gemacht. Ich kann das gut verstehen. Wir alle wollen unser normales Leben zurück. (...) Aber so sehr wir uns das wünschen, ist das noch nicht möglich und es droht unser Gesundheitssystem zu überfordern. Noch haben wir die Gelegenheit, einzugreifen, aber die Lage ist ernst, sehr sogar. Die stark steigenden Infektionszahlen der letzten Tage müssen jetzt für alle in unserem Land ein Weckruf sein. Wir dürfen nicht leichtsinnig sein. Einen Schaden für das Land müssen wir abwehren," mahnt Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) mit dem Ausblick auf einen sonst eventuell drohenden neuerlichen Lockdown und bittet, sich an die Regeln zu halten und keine Schlupflöcher zu suchen.
"Ein Großteil der Infektionen findet im privaten Bereich statt. Bei großen privaten Partys oder in Vereinsräumlichkeiten, wo offensichtlich nicht auf den Schutz oder den Abstand geachtet wird. Jetzt ist nicht die Zeit für Stadlfeste oder Garagenpartys. Wir werden daher ab kommenden Freitag rechtliche Schritte gegen unkontrollierte Partys in Stadeln, Garagen oder Gartenhütten setzen. Das macht mir alles keine Freude, aber es muss sein", kündigt Stelzer rechtliche Schritte gegen Partys an.

Nähere Details, was die rechtlichen Schritte genau umfassen und wie sie zu deuten sind, gingen aus dieser Rede nicht hervor und sorgten zumindest bei den Facebook-Usern für erhebliches Unverständnis.


Social-Media


Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber |
laumat.at/Matthias Lauber |



Links







von Matthias Lauber
am 28.10.2020 um 11:52 Uhr erstellt,
am 28.10.2020 um 12:00 Uhr veröffentlicht,
am 28.10.2020 um 12:00 zuletzt aktualisiert.


28.01.2022 | Pasching

Kreuzungsunfall forderte eine verletzte Person


28.01.2022 | Pinsdorf

Schüler auf Schutzweg angefahren


28.01.2022 | Traun

Verkehrskontrolle ließ Suchtgifthändler auffliegen


28.01.2022 | Pram

Beifahrerin verletzt


28.01.2022 | Bad Ischl

Brand in Küche eines Traditionswirtshauses




... in den vergangenen 7 Tagen

1
.
24.01.2022

Stromschlag durch Oberleitung: Tote Person auf Container-Güterzug in Edt bei Lambach entdeckt


2
.
22.01.2022

Autolenkerin (53) bei Kollision auf Innviertler Straße in Zell an der Pram tödlich verletzt


3
.
22.01.2022

Traunsee: Abgängiger bei Suchaktion in Altmünster tot aufgefunden




3
Jahren
|
28.01.2019

Tödlicher Frontalcrash auf Rohrbacher Straße in St. Martin im Mühlkreis


4
Jahren
|
28.01.2018

Verkehrsunfall in Garsten fordert zwei Schwerverletzte


4
Jahren
|
28.01.2018

62-Jährige prallte mit PKW gegen Mauer einer Lagerhalle