Ausgewählte Region wird geladen ...
Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck
laumat.at/Matthias Lauber

Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Online seit 08.12.2019 um 02:11 Uhr, aktualisiert um 10:41 Uhr

Vöcklabruck.

Vier Verletzte forderte in der Nacht auf Sonntag ein Brand in einer Wohnung in einem Hochhaus in Vöcklabruck.

Die Einsatzkräfte wurden in der Nacht auf Sonntag zu einem Wohnungsbrand nach Vöcklabruck alarmiert. Aufgrund verschiedener Notrufangaben wurde zuerst von zwei möglichen Bränden ausgegangen, es stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich nur um einen Brand im vierten Stock eines Hochhauses handelte.
"Eine 79-Jährige hatte am 08. Dezember 2019 gegen 00:50 Uhr in ihrer Wohnung in einem Mehrparteienwohnhaus in Vöcklabruck auf dem Wohnzimmertisch einige Kerzen brennen, die den Wohnzimmersessel in Brand setzten. Die Pensionistin versuchte vorerst noch selbst mit Wasser den Brand zu löschen, was ihr aber nicht mehr gelang. Durch das Löschwasser, das sich auf dem Boden ausgebreitet hatte, rutsche die Frau aus und zog sich eine schwere Beinverletzung zu. Ihr gelang es daraufhin ins Stiegenhaus zu flüchten, um dort um Hilfe zu rufen. Drei weitere Mieter, zwei Syrer und ein Staatenloser im Alter von 22, 23 und 25 Jahren, hörten die Hilferufe, setzten die Löschmaßnahmen mit mehreren Kübeln Wasser fort und ihnen gelang es die Flammen zu löschen. Die drei versuchten auch noch in der mittlerweile völlig verrauchten Wohnung die Katze der Frau zu retten, konnten aufgrund der starken Rauchentwicklung die Katze aber nicht finden. Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Feuer bereits gelöscht gewesen. Von der Feuerwehr konnte dann die völlig verstörte Katze unverletzt geborgen werden. Die drei Männer wurden ebenfalls, so wie die schwerverletzte Frau, in das Salzkammergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert. Die drei hatten sich bei den Löscharbeiten eine Rauchgasvergiftung zugezogen, konnten das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen. In der Wohnung der Pensionistin, die nicht bewohnbar ist, entstand ein Schaden in noch unbekannter Höhe. Nur durch das rasche und beherzte Eingreifen der Männer wurden ein Ausbreiten der Flammen und ein mögliches Übergreifen auf andere Wohnungen verhindert," berichtet die Polizei.
Vier Personen mussten vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert werden, die drei Männer mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung. Die Frau aufgrund ihrer Verletzung. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr führten Nachlöscharbeiten durch und konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Der Couchsessel wurde ins Freie gebracht und dort abgelöscht.

Die Anton-Hesch-Gasse war für die Dauer des Einsatzes für den Verkehr gesperrt.


Videostrecke

Brand in einer Wohnung | Dauer: 2:05 | 08.12.2019
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Videobeitrag herunterladen
SQ | HQ | HD ohne Logo | Veröffentlichung honorarpflichtig

Videobeitrag auf Youtube ansehen



Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Vier Verletzte bei nächtlichem Wohnungsbrand in Vöcklabruck

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 190959

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch




Ort





von Matthias Lauber
am 08.12.2019 um 02:02 Uhr erstellt,
am 08.12.2019 um 02:11 Uhr veröffentlicht,
am 08.12.2019 um 10:41 zuletzt aktualisiert.