Ausgewählte Region wird geladen ...
Prozess am Landesgericht Wels nach Banküberfall in Ohlsdorf
laumat.at/Matthias Lauber

Prozess am Landesgericht Wels nach Banküberfall in Ohlsdorf

Online seit 26.02.2014 um 10:22 Uhr, aktualisiert um 16:31 Uhr

Wels/Ohlsdorf.

Am Mittwoch fand in Wels der Prozess gegen eine Frau aus dem Bezirk Gmunden, welche im Dezember des Vorjahres einen Überfall auf eine Bank in Ohlsdorf verübt hatte, statt.

Die Angeklagte konnte wenige Stunden nach dem Raubüberfall festgenommen werden. Die angeklagte 28-Jährige ist am Mittwoch im Landesgericht Wels zu 18 Monaten Haft, sechs davon unbedingt, verurteilt worden. Sie zeigte sich geständig und meinte, es tue ihr "furchtbar leid". Ihr Anwalt sprach von einer "sinnlosen Kurzschlusshandlung".

Die Frau nahm das Urteil an, die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab, somit ist das Urteil noch nicht rechtskräftig.

Prozess am Landesgericht Wels nach Banküberfall in Ohlsdorf

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Prozess am Landesgericht Wels nach Banküberfall in Ohlsdorf

Rechtsanwalt Dr. Christoph Mizelli vertritt die Angeklagte im Prozess
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Prozess am Landesgericht Wels nach Banküberfall in Ohlsdorf

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 58708

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch





von Matthias Lauber
am 26.02.2014 um 10:22 Uhr erstellt,
am 26.02.2014 um 16:31 zuletzt aktualisiert.