Ausgewählte Region wird geladen ...
"Objekt 21"-Prozess endete mit Schuldsprüchen für alle Angeklagten
laumat.at/Matthias Lauber

"Objekt 21"-Prozess endete mit Schuldsprüchen für alle Angeklagten

Online seit 05.11.2013 um 00:39 Uhr, aktualisiert am 24.02.2014 um 19:23 Uhr

Wels/Desselbrunn.

Der Prozess am Landesgericht Wels gehen gegen sieben Mitglieder des rechtsextremen Netzwerkes "Objekt 21", endete in der Nacht auf Dienstag mit sieben Schuldsprüchen.

Mit diesem Urteil wurden alle sieben Angeklagten schuldig gesprochen - sie erhielten Haftstrafen zwischen 18 Monaten und sechs Jahren. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Die Verteidiger der beiden Hauptangeklagten kündigten Nichtigkeitsbeschwerde und Berufung an.


Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber |







von Matthias Lauber
am 05.11.2013 um 00:39 Uhr erstellt,
am 24.02.2014 um 19:23 zuletzt aktualisiert.


27.10.2021 | Lengau

Zusammenstoß mit Alkolenker


27.10.2021 | Losenstein

Mountainbiker stürzte


27.10.2021 | Adlwang

Covid-19: Land Oberösterreich informiert Gäste einer Diskothek in Adlwang


27.10.2021 | Pfarrkirchen im Mühlkreis

Covid-19: Land Oberösterreich informiert Gäste eines Gasthofes in Pfarrkirchen im Mühlkreis


27.10.2021 | Sattledt

Rauchender PKW führt zu Einsatz der Feuerwehr




... in den vergangenen 7 Tagen

1
.
26.10.2021

Bluttat in Engerwitzdorf: Mann stach Freundin (21) mit Messer nieder und setzte danach Haus in Brand


2
.
27.10.2021

Tödlicher Verkehrsunfall: Anprall an Gartenmauer in Schlüßlberg endet für PKW-Lenkerin tödlich


3
.
25.10.2021

Ruderer (62) bei Suchaktion durch Einsatztaucher tot aus Attersee geborgen




5
Jahren
|
28.10.2016

Raubüberfall auf Angestellte eines Lebensmittelmarkts in Wels-Neustadt


1
Jahr
|
28.10.2020

Covid-19: Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) kündigt rechtliche Schritte gegen Partys an


4
Jahren
|
28.10.2017

Sicherungsarbeiten nach Sturmschaden in Wels-Pernau