Ausgewählte Region wird geladen ...
Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt
laumat.at/Matthias Lauber

Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt

Online seit 08.08.2019 um 20:25 Uhr

Linz/Wels.

Ein 15-Jähriger ist am Donnerstag in Linz zu 17 Monaten Haft, davon vier unbedingt, verurteilt worden, nachdem er im Juni in der Polytechnischen Schule in Wels-Innenstadt Feuer gelegt hat.

Der Jugendliche musste sich am Donnerstag am Landesgericht Linz vor dem Richter verantworten. Das Urteil lautete 17 Monate, davon vier unbedingt, zusätzlich wurde eine Psychotherapie sowie eine Bewährungshilfe angeordnet, heißt es am Nachmittag.
Der ehemalige Schüler hatte am 15. Juni 2019 einen Schuppen des Schulgebäudes in Brand gesteckt, das Feuer griff auf Fassade und das Dach der Turnhalle über. Die Feuerwehr konnte einen Großbrand in letzter Minute gerade noch verhindern. Als Motiv gab der Schüler schulische Probleme an und dass er durch die Tat Aufmerksamkeit haben wollte.

Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Jugendlicher (15) nach Brandstiftung an Welser Schule zu 17 Monaten Haft verurteilt

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Links

Schüler (15) steckte wegen Problemen mit Lehrern und der Direktorin Schule in Brand [16.06.2019]

Brand eines Schulgebäudes in Wels-Innenstadt sorgt für größeren Einsatz [15.06.2019]





von Matthias Lauber
am 08.08.2019 um 20:20 Uhr erstellt,
am 08.08.2019 um 20:25 Uhr veröffentlicht,
am 08.08.2019 um 20:25 zuletzt aktualisiert.