Ausgewählte Region wird geladen ...
Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein
laumat.at/Matthias Lauber

Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Online seit 08.03.2020 um 13:00 Uhr, aktualisiert um 19:04 Uhr

Hallstatt/Obertraun.

Bei einem Lawinenabgang im Bereich der Seetalerhütte am Dachstein in Obertraun (Bezirk Gmunden) sind am Sonntag fünf Menschen ums Leben gekommen.

"Eine fünfköpfige Bergsteigergruppe aus Tschechien, zwei Männer (28 und 46 Jahre alt), als auch drei Frauen (27, 30 und 37 Jahre alt) nächtigten von 07. auf 08. März 2020 in der Seethalerhütte am Dachstein. Am 08. März 2020 brach die Gruppe mit Schneeschuhen und der Kletterausrüstung zur Besteigung des Hohen Dachsteins von der Seethalerhütte über den Hallstätter Gletscher zum Wandfuß des Dachsteins auf. Die Personen verwendeten keine Lawinenverschüttetensuchgeräte. Gegen 09:15 Uhr löste sich aus der Flanke unterhalb der Randkluft ein Schneebrett, welches die Schneeschuhgruppe erfasste und bis zu einem Meter Tiefe gänzlich verschüttete. Unbeteiligte Zeugen versuchten sofort die Personen mit Verschüttetensuchgeräte zu lokalisieren. Zeitgleich wurden mehrere Notrufe abgesetzt und die Rettungskräfte alarmiert," berichtet die Polizei.

"Es hat am Zustieg zum Hohen Dachstein auf einer Seehöhe von etwa 2.700 bis 2.900 Meter einen Lawinenabgang gegeben. Wir gehen von einem sehr großen Lawinenabgang aus, die Dimensionen sind etwa 400 Meter lang und 200 Meter breit. Im Ausläufer dieses Lawinenkegels wurde eine Gruppe von fünf Schneeschuhgehern erfasst, die sind verschüttet worden und leider auch alle ums Leben gekommen. Wir sind derzeit mit sechs Hubschraubern insgesamt vor Ort, drei Bergrettungsortsstellen und die Alpinpolizei. Es ist oben tiefster Winter. Es hat in den vergangenen Tagen erheblichen Schneefall gegeben, auch mit Wind. Das insgesamt zusammen hat zur Situation geführt, was diesen Lawinenabgang begünstigt hat," so Dr. Christoph Preimesberger, Einsatzleiter Bergrettung Oberösterreich.

Ein Polizeihubschrauber war zufällig gerade am Weg in die Nähe des Einsatzortes, als der Lawinenabgang gemeldet wurde und letzte sofort die ersten Maßnahmen in die Wege: "Wir waren durch Zufall auf einem Erhebungsflug, weil schon gestern im Bereich der Simonyhütte ein Schneebrett abgegangen ist. Wir haben die Information bekommen, dass im Bereich des Hohen Dachsteins beim Randkluftanstiegs eine mächtige Lawine abgegangen ist und dort auch zumindest mehrere Personen verschüttet wurden. Das heißt sehr rasch konnte von der Flugpolizei ein Polizeibergführer zur Lawine gebracht werden, der dort die Erstmaßnahmen gesetzt und die Einsatzleitung übernommen hat. In sehr kurzer Zeit sind mehrere Kräfte vom Bergrettungsdienst und der Alpinpolizei auch Lawinensuchhunde aufgeflogen werden, durch Bundesheer, Flugpolizei und auch Notarzthubschraubern von ÖAMTC und Martin Flugrettung. Es waren Schneeschuhgeher, die da unterwegs waren und möglicherweise ohne Lawinenverschüttetensuchgerät ausgerüstet. Die Ortung der Personen hat mit Lawinensonden passieren müssen. Die Hunde vom Bergrettungsdienst haben relativ rasch angeschlagen. Dann hat man gleich einmal drei Personen ausgegraben - leider nur mehr tot - und die zwei anderen Personen sind sehr knapp neben den anderen gelegen," schlildert Michael Gruber von der Flugpolizei Oberösterreich.

Im Bereich des Hohen Dachsteins, in dem sich das Lawinenunglück ereignete, herrschte zum Zeitpunkt des Unglücks Lawinenwarnstufe 3, also eine erhebliche Lawinengefahr.


Videostrecke

Fünf Tote bei Lawinenabgang | Dauer: 3:59 | 08.03.2020
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Videobeitrag herunterladen
SQ | HQ | HD ohne Logo | Veröffentlichung honorarpflichtig

Videobeitrag auf Youtube ansehen



Dr. Christoph Preimesberger, Bergrettung Oberösterreich | Dauer: 1:04 | 08.03.2020
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Interview herunterladen
SQ | HQ | Veröffentlichung honorarpflichtig



Michael Gruber, Flugpolizei Oberösterreich | Dauer: 1:16 | 08.03.2020
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Interview herunterladen
SQ | HQ | Veröffentlichung honorarpflichtig



Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Dr. Christoph Preimesberger, Einsatzleiter der Bergrettung Oberösterreich
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fünf Tote bei Lawinenabgang am Hohen Dachstein

Michael Gruber, Polizeibergführer und Flugpolizei Oberösterreich
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Social-Media




Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 195226

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch




Ort







von Matthias Lauber
am 08.03.2020 um 10:16 Uhr erstellt,
am 08.03.2020 um 13:00 Uhr veröffentlicht,
am 08.03.2020 um 19:04 zuletzt aktualisiert.


Aktuelle Kurzmeldungen
Covid-19: Land Oberösterreich informiert Fahrgäste einer Buslinie zwischen Gaspoltshofen und Grieskirchen
22.09.2020, Gaspoltshofen/Grieskirchen

Alkolenker und aggressiver Beifahrer
22.09.2020, Haag am Hausruck

Motorradlenker von PKW am Kopf gestreift
22.09.2020, Hörsching

PKW-Lenkerin übersah Motorrad
22.09.2020, Oberhofen am Irrsee

Brand im Schaltschrank eines Tunnel-Betriebsgebäudes
22.09.2020, Neumarkt im Mühlkreis



Meistgeklickt ...
... in den vergangenen 7 Tagen
Bierkisten und Flaschen: LKW verlor im Kreisverkehr in Edt bei Lambach seine Ladung
22.09.2020, Edt bei Lambach

"My driving scares me too": Autoüberschlag in Wels-Oberthan fordert zwei Verletzte
18.09.2020, Wels

Covid-19: Land Oberösterreich informiert Kunden eines Fischhändlers in Weißkirchen an der Traun
19.09.2020, Weißkirchen an der Traun



Heute vor ...
3 Jahren
Konzertspektakel in Wels nach Bombendrohung geräumt und abgebrochen
23.09.2017, Wels

2 Jahren
Größerer Einsatz nach unklarem Todesfall in Wels-Vogelweide
23.09.2018, Wels

2 Jahren
Sturmtief "Fabienne" beschert Einsatzkräften einsatzreiche Nacht in Oberösterreich
23.09.2018, Oberösterreich