Ausgewählte Region wird geladen ...
Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl
laumat.at/Matthias Lauber

Polizei bittet nun um weitere Hinweise

Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl

Online seit 21.06.2019 um 19:46 Uhr, aktualisiert um 20:03 Uhr

Bad Ischl/Bad Goisern am Hallstättersee.

Nach dem Vorfall in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) wo ein 50-Jähriger mit einem Sportbogen auf seiner Ex-Lebensgefährtin geschossen haben soll, hat die Polizei nun einen Fluchthelfer ausgeforscht.

"Der Beschuldigte wurde am 07. Juni 2019 um 08:50 Uhr von Beamten der Polizei in Bad Goisern am Hallstättersee festgenommen. Im Zuge der Festnahme übergab der Beschuldigte den einschreitenden Beamten eine Sportarmbrust, einen Sportbogen sowie unzählige Pfeile. Im Anschluss daran begaben sich die Beamten mit dem Festgenommen zu seinem Unterschlupf im Ortsteil Weißenbach in Bad Goisern am Hallstättersee, in welchem unzählige weitere Waffen und waffenähnliche Gegenstände aufgefunden und sichergestellt werden konnten. Im Zuge der Folgeerhebungen konnte ein 49-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck ausgeforscht werden, welcher im dringenden Verdacht stand, den 50-Jährigen am 06. Juni 2019 trotz bestehender Großfahndung aus seinem Unterschlupf abgeholt, diesen in seinem Wohnhaus beherbergt und am Folgetag nach Bad Goisern am Hallstättersee gebracht zu haben. Weiters soll der 49-Jährige das Mobiltelefon des 50-Jährigen unterdrückt haben. Dieses Beweismittel konnte am 09. Juni 2019 an der Wohnadresse des 49-Jährigen sichergestellt werden. Er zeigte sich zum Tatvorwurf geständig. Der 50-Jährige zeigte sich bei den Einvernahmen nicht geständig, machte mehrfach unschlüssige und widersprüchliche Angaben. Er wurde am 08. Juni 2019 in die Justizanstalt Wels überstellt. Über ihn wurde die U-Haft verhängt. Der 49-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Wels wegen des Verdachts der Begünstigung sowie der Unterdrückung von Beweismitteln auf freiem Fuß angezeigt. Weitere Ermittlungen werden geführt," berichet die Polizei.

Die Polizei bittet nun Personen, die am 05. Juni 2019 gegen 18:00 Uhr im Ortsteil Rettenbach in Bad Ischl sachdienliche Wahrnehmungen zum Vorfall gemacht haben könnten, mögen sich bei der Polizeiinspektion Bad Ischl unter der Telefonnummer +43(0)59133 4103 zu melden.


Videostrecke

Großeinsatz der Polizei | Dauer: 3:37 | 05.06.2019
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Videobeitrag herunterladen
SQ | HQ | HD ohne Logo | Veröffentlichung honorarpflichtig

Videobeitrag auf Youtube ansehen



Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Fluchthelfer ausgeforscht: Weitere Ermittlungen nach Angriff mit Sportbogen auf Frau in Bad Ischl

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Links

Gesuchter Mann nach Vorfall in Bad Ischl in Nachbargemeinde von Polizei festgenommen [07.06.2019]

Größerer Polizeieinsatz in Bad Ischl sorgte für Aufregung in sozialen Medien [05.06.2019]





von Matthias Lauber
am 21.06.2019 um 19:42 Uhr erstellt,
am 21.06.2019 um 19:46 Uhr veröffentlicht,
am 21.06.2019 um 20:03 zuletzt aktualisiert.