Familie mit Baby in Wels-Innenstadt in Wohnung gefesselt und ausgeraubt
laumat.at/Matthias Lauber

5 Fotos

Kryptowährung in Höhe von 215.880 Euro erbeutet

Familie mit Baby in Wels-Innenstadt in Wohnung gefesselt und ausgeraubt

Online seit 21.06.2018 um 10:40 Uhr, aktualisiert um 16:32 Uhr

Wels.

Eine Mann und eine Frau samt Baby sind Dienstagvormittag in ihrer Wohnung in Wels-Innenstadt von einer bislang unbekannten Tätergruppe brutal ausgeraubt worden.

Wie die Polizei am Donnerstag bekanntgab, ereignete sich bereits am Dienstagvormittag in einer Wohnung in der Welser Innenstadt ein Überfall - eine sogenannte "Home Invasion" - auf eine Familie.
"Am 19. Juni 2018 läuteten bislang unbekannte Täter unter dem Vorwand, es handle sich um die Post, bei einer Wohnung in Wels. Einer der vier Täter war mit einer Paketzusteller-Uniform bekleidet. Der Bewohner öffnete gegen 10:30 Uhr die Wohnungstüre und wurde durch einen der Täter in die Wohnung gedrängt und zu Boden gestoßen, obwohl er die neun Monate alte Tochter am Arm hielt. Sie schlugen den Mann und fesselten ihn an einen Stuhl. Seine Lebensgefährtin wurde im Schlafzimmer mit einem Klebeband gefesselt und geknebelt. Die Täter forderten von ihm Geld, das er angeblich jemandem schulden solle. Die Täter raubten Bargeld, sowie diverse Designerkleidung. Ebenso forderten sie den Onlinezugang, um das Börsenguthaben des Opfers im Wert von 250.000 US-Dollar von einem Krypto-Währungskonto zu transferieren. Anschließend verließen die Täter die Wohnung und die Opfer konnten befreit werden. Sie wurden bei dem Angriff leicht verletzt und erlitten einen Schock. Die unbekannten Täter waren teilweise maskiert und sprachen untereinander in einer ausländischen Sprache," so die Polizei.

Den Polizeieinsatz am Dienstagnachmittag in der Welser Innenstadt dementierte die Polizei vorerst, weil es keinen derartigen Vorfall gegeben hätte. Donnerstagvormittag folgte nun die Information, dass es doch zu einer "Home Invasion" gekommen ist. Erste Angaben, wonach die Familie erst am Mittwoch Anzeige erstattet hätte, wurden mittlerweile berichtigt. Es habe zwar eine verspätete Anzeigenerstattung aus Angst vor den Tätern gegeben, allerdings bereits Dienstagnachmittag.



Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber




Downloads







von Matthias Lauber
am 21.06.2018 um 10:40 Uhr erstellt,
am 21.06.2018 um 16:32 zuletzt aktualisiert.



03.03.2024 | Utzenaich

Illegaler Welpenhandel gestoppt


03.03.2024 | Steinbach am Attersee

Alpinunfall am Schoberstein


02.03.2024 | Vöcklamarkt

Massive Geschwindigkeitsüberschreitungen in kurzer Zeit


02.03.2024 | Liebenau

Tödlicher Forstunfall: Mann unter umgestürztem Traktor eingeklemmt


02.03.2024 | Ostermiething

Radfahrerin von PKW erfasst




01.03.2024 | Kirchdorf an der Krems

Kleinbrand an einem Oldtimer


01.03.2024 | Schörfling am Attersee

Fettbrand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht


01.03.2024 | Fraham

Autoüberschlag auf Wallerner Straße


28.02.2024 | Roitham am Traunfall

Waldbrand entpuppte sich als Lagerfeuer


28.02.2024 | St. Marien

Kleintransporter überschlagen




... in den vergangenen 7 Tagen

1
.
27.02.2024

Vier teils Schwerverletzte nach Frontalcrash zweier Autos in Buchkirchen


2
.
01.03.2024

Tödlicher Unfall: E-Scooter-Lenker (43) erlag nach Kollision mit PKW im Klinikum seinen Verletzungen


3
.
26.02.2024

Auto kollidierte auf Innviertler Straße in Wels-Neustadt mit Polizeifahrzeug




2
Jahren
|
03.03.2022

Tödlicher Unfall auf Baustelle in Taufkirchen an der Trattnach


8
Jahren
|
03.03.2016

Polizei lieferte lebloses Mädchen (1) mit Blaulicht ins Klinikum Wels ein


5
Jahren
|
03.03.2019

Notarzthubschrauber nach schwerem Unfall auf Wiener Straße in Wels-Schafwiesen im Einsatz