Ausgewählte Region wird geladen ...
Drei Verletzte durch schwere Kohlenmonoxid-Vergiftung in einer Energetikerpraxis in Peterskirchen
laumat.at/Matthias Lauber

Drei Verletzte durch schwere Kohlenmonoxid-Vergiftung in einer Energetikerpraxis in Peterskirchen

Online seit 04.02.2020 um 18:56 Uhr

Peterskirchen.

Drei Frauen erlitten Dienstagvormittag in einem Energetiker-Behandlungsraum in Peterskirchen (Bezirk Ried im Innkreis) teils schwerere Kohlenmonoxid-Vergiftungen.

"Eine 65-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis heizte am 04. Februar 2020 gegen 07:00 Uhr in einem Behandlungsraum einen Kachelofen ein. Als gegen 10:00 Uhr eine 50-Jährige aus dem Bezirk Ried im Innkreis im Warteraum Platz nahm, hörte diese Schreie und ein Klopfen aus dem Behandlungsraum. Die 50-Jährige ging sofort hinein und fand die 65-Jährige bewusstlos am Boden liegend vor. Eine 56-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck, die sich dort behandeln ließ, war auch schon erheblich beeinträchtigt. Der 66-jährige Ehemann der 65-Jährigen verständigte sofort die Rettungskräfte. Beim Eintreffen der Rettung schlug der mitgeführte CO-Warner an, weshalb sofort alle Personen aus dem Gebäude gebracht wurden. Alle drei Frauen wurden vom Roten Kreuz in das Krankenhaus Ried im Innkreis eingeliefert. Die Unfallstelle wurde gegen 13:00 Uhr von einem Sachverständigen der Brandverhütungsstelle für Oberösterreich untersucht. Als Grund für die sehr hohe CO-Konzentration im Behandlungsraum kann angenommen werden, dass durch die Dichtheit des Raumes, dem zu diesem Zeitpunkt extrem niedrigen Luftdruck und dem herrschenden starken Wind, die Rauchgase nicht mehr ausreichend aus dem Ofen in den Rauchfang abgeführt wurden und dadurch das Kohlenmonoxid im Behandlungsraum austrat," berichtet die Polizei.
Die Feuerwehr hat die Räume belüftet und unter Atemschutz auf eine gefährliche Gaskonzentration hin kontrolliert. Schließlich konnte Entwarnung gegeben werden.

Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 193736

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch




Ort





von Matthias Lauber
am 04.02.2020 um 17:19 Uhr erstellt,
am 04.02.2020 um 18:56 Uhr veröffentlicht,
am 04.02.2020 um 18:56 zuletzt aktualisiert.