Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden
laumat.at/Matthias Lauber

95 Fotos und 1 Filmbeitrag

21 Personen durch Einsatzkräfte gerettet

Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Online seit 09.04.2023 um 06:15 Uhr, aktualisiert um 14:26 Uhr

Ansfelden.

Sieben Feuerwehren standen in der Nacht auf Sonntag bei einem ausgedehnten Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden (Bezirk Linz-Land) im Einsatz.

Die Einsatzkräfte von vier Feuerwehren wurden am Sonntag in den frühen Morgenstunden zu einem Brand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus den Fenstern einer Wohnung im dritten Obergeschoß.
Die Einsatzkräfte konnten 21 Personen aus dem Brandobjekt retten beziehungsweise in Sicherheit bringen. Zwischenzeitlich stieg die Zahl der eingesetzten Feuerwehren auf sieben.
Drei Personen wurden laut ersten Angaben leicht verletzt und mussten vom Rettungsdienst versorgt werden. Die weiteren Bewohnerinnen und Bewohner wurden ebenso kurzzeitig durch die Einsatzkräfte betreut, danach wurden sie in ein angrenzendes Geschäftslokal untergebracht. Seitens der Stadtgemeinde wurde im Laufe des Morgens eine Unterkunft sichergestellt. Das Feuer breitete sich auf die Dachkonstruktion des Gebäudes und die Fassade aus. Ein umfassender Löschangriff mittels zweier Drehleitern war notwendig. Ebenso wurden Höhenretter der Feuerwehr alarmiert, um weitere Löschmaßnahmen am Hausdach vornehmen zu können.
"Weil es aus einer Wohnung im Nachbarhaus stark rauchte und Flammen zu sehen seien, rief eine 44-jährigen bosnische Staatsbürgerin am 09. April gegen 03:40 Uhr die Einsatzkräfte. Bei deren Eintreffen stand die Wohnung in Ansfelden bereits in Vollbrand und das aus 36 Wohneinheiten bestehende Gebäude musste evakuiert werden. Der Brand breitete sich immer weiter aus und griff auch auf das Dach über. Die beiden Bewohner der betroffenen Wohnung konnten sich selbstständig in Sicherheit bringen. Sie konnten bislang keinen Grund für den Brandausbruch angeben. Eine 76-jährige Nachbarin musste von der Feuerwehr gerettet werden. Alle drei wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Um 07:00 Uhr konnte die Feuerwehr "Brand aus" vermelden. Zur Ermittlung der Brandursache wurde ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle beigezogen. Bei der Begutachtung der Brandstelle durch Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich gemeinsam mit einem Sachverständigen der Brandverhütungsstelle Oberösterreich konnte die Brandursache eindeutig festgestellt werden. Demnach waren zwei nachweislich eingeschaltete Herdplatten Auslöser. Durch die Beschädigungen am Haus bleiben sämtliche Wohnungen im zweiten und dritten Stock des Mehrparteienhauses bis auf Weiteres unbewohnbar. Ersten Schätzungen zu Folge beläuft sich der Schaden auf rund 200.000 Euro. Der Staatsanwaltschaft Linz wird wegen des Verdachtes der "fahrlässigen Herbeiführung einer Feuersbrunst" Anzeige erstattet", berichtet die Polizei.
29 Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudes müssen nun in Ersatzwohnungen beziehungsweise vorübergehend in Hotels oder bei Verwandten unterkommen.




Videostrecke

Ausgedehnter Wohnungsbrand | Dauer: 2:59 | 09.04.2023
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber



Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Das Mehrparteienwohnhaus wurde nach dem Brand behördlich gesperrt. Die Mieterinnen und Mieter müssen in Ersatzwohnungen untergebracht werden.
Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Christian Partoll (FPÖ), Bürgermeister Ansfelden, im betroffenen Mehrparteienwohnhaus.
Foto: Anel Velic


Ausgedehnter Wohnungsbrand in einem Mehrparteienwohnhaus in Ansfelden

Foto: Anel Velic


Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic
Anel Velic




Bilderstrecke

laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber
laumat.at/Matthias Lauber




Downloads







von Matthias Lauber
am 09.04.2023 um 06:04 Uhr erstellt,
am 09.04.2023 um 06:15 Uhr veröffentlicht,
am 09.04.2023 um 14:26 zuletzt aktualisiert.



03.03.2024 | Utzenaich

Illegaler Welpenhandel gestoppt


03.03.2024 | Steinbach am Attersee

Alpinunfall am Schoberstein


02.03.2024 | Vöcklamarkt

Massive Geschwindigkeitsüberschreitungen in kurzer Zeit


02.03.2024 | Liebenau

Tödlicher Forstunfall: Mann unter umgestürztem Traktor eingeklemmt


02.03.2024 | Ostermiething

Radfahrerin von PKW erfasst




01.03.2024 | Kirchdorf an der Krems

Kleinbrand an einem Oldtimer


01.03.2024 | Schörfling am Attersee

Fettbrand bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht


01.03.2024 | Fraham

Autoüberschlag auf Wallerner Straße


28.02.2024 | Roitham am Traunfall

Waldbrand entpuppte sich als Lagerfeuer


28.02.2024 | St. Marien

Kleintransporter überschlagen




... in den vergangenen 7 Tagen

1
.
27.02.2024

Vier teils Schwerverletzte nach Frontalcrash zweier Autos in Buchkirchen


2
.
01.03.2024

Tödlicher Unfall: E-Scooter-Lenker (43) erlag nach Kollision mit PKW im Klinikum seinen Verletzungen


3
.
26.02.2024

Auto kollidierte auf Innviertler Straße in Wels-Neustadt mit Polizeifahrzeug




2
Jahren
|
03.03.2022

Tödlicher Unfall auf Baustelle in Taufkirchen an der Trattnach


8
Jahren
|
03.03.2016

Polizei lieferte lebloses Mädchen (1) mit Blaulicht ins Klinikum Wels ein


5
Jahren
|
03.03.2019

Notarzthubschrauber nach schwerem Unfall auf Wiener Straße in Wels-Schafwiesen im Einsatz