Kurzmeldung

Zwölf Festnahmen wegen Suchtgifthandel

Zwölf Festnahmen wegen Suchtgifthandel

Online seit 21.11.2023 um 16:53 Uhr

Oberösterreich/Salzburg.

Bereits im Jahr 2022 ermittelte das Landeskriminalamt Oberösterreich erfolgreich gegen einen Suchtgifthändlerring im oberösterreichischen Zentralraum. Damals wurden zwei Serben und ein Österreicher mit bosnischen Wurzeln festgenommen. Dem Trio konnte der Verkauf von insgesamt zwölf Kilogramm Cannabiskraut und der Verkauf von 100 Gramm Kokain nachgewiesen werden. Die drei Suchtgifthändler wurden vom Landesgericht Linz rechtskräftig zu unbedingten Freiheitsstrafen verurteilt. Durch Hartnäckigkeit und akribische Detailarbeit gelang es den Ermittlern des Landeskriminalamtes, die vermutliche Bezugsquelle für das Rauschgift festzustellen - ein in Salzburg wohnhafter 35 Jahre alter Bosnier rückte ins Zentrum der Ermittlungen. Er sollte sich später als Bandenboss entpuppen, der trotz der rechtskräftigen Verurteilungen seiner Komplizen seine Suchtgiftgeschäfte fortsetzte. Er agierte dabei nicht allein sondern organisierte das Rauschgift im Ausland und wurde von neun Personen dabei unterstützt, das Rauschgift nach Österreich zu bringen, in Salzburg zu bunkern und es dort und im oberösterreichischen Zentralraum zu verkaufen. Auch der 33-jährige in Ansfelden wohnhafte Bruder des Bosniers wirkte dabei mit. Die ausgeforschten Komplizen sind zwischen 26 und 53 Jahre alt. Vier davon hatten ihren Lebensmittelpunkt im oberösterreichischen Zentralraum. Die anderen wohnten im Großraum Salzburg. Sie alle haben ihre Wurzeln am Westbalkan und enge Verbindungen nach Bosnien, Serbien und Kroatien. Mitte Mai 2023 wurden die Festnahme- und Durchsuchungsanordnungen der Staatsanwaltschaft Linz zeitgleich vollzogen. Durch die Ermittler wurden gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Salzburg neun Personen festgenommen. Auch wurden insgesamt 17 von den Beschuldigten genutzte Wohnungen, Büros und Lagerräume durchsucht. In einem vom Kopf der Bande angemieteten Lagerraum konnten dabei drei Kilogramm Cannabiskraut und ein Kilogramm Kokain sichergestellt werden. Bei den anderen Beschuldigten wurden 1,2 Kilogramm Cannabiskraut, 237 Gramm Kokain und 509 Gramm Cannabisharz aus dem Verkehr gezogen. Auch vermutlich aus illegalen Machenschaften stammende 20.000 Euro und Mobiltelefone wurden sichergestellt. Die daraus gewonnenen Daten führten zur Festnahme von drei weiteren Personen durch die Polizei im Bundesland Salzburg. Zusammengefasst konnte dieser Gruppierung eine Verkaufsmenge von 334 Kilogramm Cannabiskraut, 26 Kilogramm Kokain und ein Kilogramm Cannabisharz nachgewiesen werden. Auch wurden zahlreiche Suchtgiftabnehmer und Konsumenten ausgeforscht und angezeigt. Über alle Beschuldigten wurde die Untersuchungshaft verhängt. Es drohen ihnen Freiheitsstrafen von einem bis zu 15 Jahren, berichtet nun die Polizei.








von Matthias Lauber
am 21.11.2023 um 16:53 Uhr erstellt,
am 21.11.2023 um 16:53 Uhr veröffentlicht.



14.07.2024 | Linz

Rotlicht missachtet: Vier Verletzte bei Unfall


13.07.2024 | Bad Ischl

PKW-Lenker fuhr in Motorradgruppe


13.07.2024 | Kopfing im Innkreis

Motorradlenker von PKW erfasst


13.07.2024 | St. Marienkirchen bei Schärding

Auffahrunfall auf Autobahn


13.07.2024 | St. Peter am Hart/Roßbach

Schwerpunktkontrolle Tuning und Geschwindigkeit




12.07.2024 | Nußbach

Brand eines Strommasten nach Blitzschlag


11.07.2024 | Pettenbach

Person verletzt: Nachkontrolle nach Akkubrand in einem Keller


11.07.2024 | Wallern an der Trattnach

Polizeimotorrad auf Innviertler Straße verunfallt


11.07.2024 | Zell an der Pram

Brand von Unrat in einem alten Stallgebäude


11.07.2024 | Pucking

Auto auf Westautobahn bei Pucking ausgebrannt