Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Zeugenaufruf nach Raub

Zeugenaufruf nach Raub

Online seit 10.02.2020 um 19:47 Uhr

Braunau am Inn.

In der Nacht vom 08. auf den 09. Februar 2020 besuchte der 38-Jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn gemeinsam mit Freunden die Diskothek "Innalm" in Braunau am Inn. Als er gemeinsam mit seinen Freunden das Lokal verließ, hatte er noch etwas vergessen und kehrte in die Disko zurück. Er blieb anschließend noch etwas länger im Lokal, weshalb seine Freunde annahmen, dass er später alleine nach Hause fahren werde. Als der 38-Jährige zwischen 04:00 Uhr und 04:40 Uhr die Innalm erneut verließ und feststellte, dass seine Freunde nicht mehr Vorort waren, nahm er sein Mobiltelefon aus der Tasche, um sie anzurufen. Während des Eintippens des Sperrcodes wurde ihm von hinten vermutlich auf den Hinterkopf geschlagen, sodass er das Bewusstsein verlor. Er kam wieder zu sich, als ein unbekannter Mann in seiner Hosentasche wühlte und ihm seine Geldbörse raubte, dabei packte er den Täter noch am Arm. Dieser konnte sich aber losreißen, stieg anschließend als Beifahrer in einen grauen PKW ein und flüchtete. Der 38-Jährige wurde leicht verletzt und zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. Mit der geraubten Bankomatkarte wurden am Tag darauf mehrere Packungen Zigaretten gekauft, sowie in einem Lokal bezahlt, so die Polizei.

Täterbeschreibung:
- Mann, sehr schlanke Statur, etwas eingefallene Wangen, kurzer Bart rund um den Mund, brünette kurze Haare.

Der 38-Jährige war mit einer auffälligen grünen Jacke, Bluejeans und einer dunklen Haube gekleidet.

Die Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich bei der Polizei Braunau am Inn unter der Telefonnummer +43(0)59133 4200 melden.



von Matthias Lauber
am 10.02.2020 um 19:47 Uhr erstellt,
am 10.02.2020 um 19:47 Uhr veröffentlicht.


Aktuelle Kurzmeldungen
Verkehrsunfall auf der Rohrbacher Straße
19.02.2020, Rohrbach-Berg

Schlepper festgenommen
19.02.2020, Wien/Haag am Hausruck/Ort im Innkreis

Suchtgifthändler ausgeforscht
19.02.2020, Vöcklabruck

Handyverträge im Namen der Nachbarin abgeschlossen
19.02.2020, Linz

Kosovare fuhr fast doppelt so schnell wie erlaubt
18.02.2020, Traun