Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Tödlicher Alpinunfall: Vermisster Mann in Bad Ischl tot aufgefunden

Tödlicher Alpinunfall: Vermisster Mann in Bad Ischl tot aufgefunden

Online seit 28.12.2021 um 19:17 Uhr

Bad Ischl.

Jener 25-jähriger italienischer Staatsbürger, nach dem seit Montag in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) gesucht wurde, ist am Dienstag tot aufgefunden worden.

"Ein 25-jähriger italienischer Staatsbürger, der in Brasilien wohnhaft war und sich seit einigen Wochen im Bezirk Perg aufhielt, begab sich wie berichtet am 26. Dezember 2021 nach Bad Ischl zu einer Wanderung. Da der Mann nicht in seine Unterkunft zurückgekehrt war, wurde am 27. Dezember 2021 am frühen Nachmittag eine Suchaktion eingeleitet. Nachdem der letzte Standort in etwa bekannt war, suchte die Polizei gemeinsam mit dem Bergrettungsdienst sowie der Besatzung des Hubschraubers der Flugpolizei Libelle Flir Salzburg nach dem Vermissten. Aufgrund der Dunkelheit musste die Suche gegen 16:30 Uhr vorerst abgebrochen werden. Am 28. Dezember 2021 gegen 07:00 Uhr startete eine erneute Suche nach dem Mann durch mehreren Bergrettungshundeführern im Bereich der Engen Zimnitz sowie eine große Suchmannschaft bestehend aus Bergrettern, sowie der Alpinen Einsatzgruppe der Polizei, die von zwei Drohnenpiloten unterstützt wurden. Aufgrund des medialen Suchaufrufes meldete sich eine ortsansässige Zeugin, die den Vermissten am 26. Dezember 2021 in der Zeit zwischen 11:00 und 14:00 Uhr Richtung Gspranggupf aufsteigen sah. Bei dieser Suche konnten im Gipfelbereich Schuh- sowie Rutschspuren im Schnee, welche vom markierten Weg in steiles bis senkrechtes Gelände führten, vorgefunden werden. Die Suchgruppe folgte diesen Spuren und seilte sich über das steile Wiesengelände bis zu einer senkrechten Felswand ab. Unter einer Felsstufe fand die Suchmannschaft schließlich den Rucksack des Vermissten. Eine Felsstufe weiter talwärts stieß die Gruppe schließlich auf den vermissten Mann. Der angeforderte Hubschrauber der Flugpolizei führte schließlich die Bergung des Verstorbenen mittels Tauflug durch. Eine Vermessung ergab, dass der 25-Jährige etwa 500 Längenmeter beziehungsweise 350 Höhenmeter in den Graben abgestürzt ist", berichtet die Polizei.



Links







von Matthias Lauber
am 28.12.2021 um 19:17 Uhr erstellt,
am 28.12.2021 um 19:17 Uhr veröffentlicht.


21.05.2022 | Ansfelden/Neuhofen an der Krems

Motorradfahrer stürzte in Feld


21.05.2022 | Kallham

Motorradlenker stürzte in Bachbett


21.05.2022 | Unterach am Attersee

Anhänger mit Kälbern kippte um


21.05.2022 | St. Georgen an der Gusen

Alkolenker aus Verkehr gezogen


21.05.2022 | Lohnsburg am Kobernaußerwald

Burschen lösten Waldbrand aus