Kurzmeldung

Raubüberfälle und Nötigung geklärt

Raubüberfälle und Nötigung geklärt

Online seit 01.06.2023 um 17:36 Uhr

Timelkam/Vöcklabruck.

Im Zuge von Erhebungen durch Beamte der Polizei konnten drei Raubüberfälle und eine Nötigung im Bereich Timelkam und Vöcklabruck, begangen von drei Jugendlichen und einem jungen Erwachsenen im Alter von 16 bis 18 Jahren, welche jeweils in unterschiedlichen Konstellationen durchgeführt wurden, einer Klärung zugeführt werden. Die Beschuldigten, syrische und russische Staatsangehörige, aus dem Bezirk Vöcklabruck, Linz und Wien, gingen bei allen Taten mit selbigem Modus Operandi vor. Von den Beschuldigten wurde zuvor Kontakt zu den Opfern aufgenommen und diesen Suchtgift, vorwiegend Kokain, zum Kauf angeboten. Als die Opfer den Kauf des Suchtgiftes ablehnten, wurden diese von den Beschuldigten gemeinsam beraubt. Beim ersten Raub am 16. April 2023 um 03:50 Uhr wurde ein stark alkoholisierter Mann am Weg nach Hause in Timelkam von den Tätern mit den Händen hinter dem Rücken festgehalten und währenddessen von einem Täter durchsucht. Dem Opfer wurde aus der Hosentasche die Geldbörse entnommen und Bargeld in der Höhe von 38 Euro geraubt. Das Opfer wurde im Anschluss bedroht. In derselben Nacht um 02:40 Uhr nötigten die Täter in Timelkam drei Opfer, welche ebenso einen Suchtgiftkauf ablehnten. Die Opfer wurden zur Löschung eines Videos, welches sie aus Angst vor den Tätern anfertigten, genötigt. Beim zweiten Raubüberfall am 23. April 2023 um 01:00 Uhr gingen die Täter in Timelkam wieder gleich vor. Dabei wurde jedoch Gewalt, Tritte mit den Füßen, ausgeübt und mehrere gefährliche Drohungen ausgesprochen. Auf ein flüchtendes Opfer, welches durch Gewaltanwendung zu Sturz kam, wurde anschließend mit einer Glasflasche in Richtung des Kopfes eingeschlagen. Der dritte Raubüberfall wurde am 08. Mai 2023 im Bereich des Vöcklabrucker Bahnhofes verübt. Dabei handelte es sich erneut um einen vermeintlichen Suchtgiftverkauf beziehungsweise um eine Suchtgiftübergabe. Während des Ankaufes schlug ein Täter dem Opfer ohne Vorwarnung mit der Hand ins Gesicht. Dabei wurde dem Opfer anschließend die Geldbörse und ein Parfum entrissen. Des Weiteren wurde das Opfer mit Androhung von Gewalt aufgefordert mit den Tätern zum nahegelegenen Bankomaten zu gehen, um den Tätern weiteres Bargeld zu übergeben. Die Täter erbeuteten bei den drei Raubüberfällen insgesamt 83 Euro Bargeld, eine Flasche Parfum, eine Haube und ein Mobiltelefon. Die Täter zeigen sich zu den Vorwürfen nicht geständig. Drei Täter, 17 und 18 Jahre alt, wurden aufgrund von Festnahmeanordnungen der Staatsanwaltschaft Wels in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Ein 16-Jähriger wurde auf freiem Fuß angezeigt, so die Polizei.








von Matthias Lauber
am 01.06.2023 um 17:36 Uhr erstellt,
am 01.06.2023 um 17:36 Uhr veröffentlicht.



21.05.2024 | Wels

Lenker seit Jahrzehnten ohne Führerschein unterwegs


21.05.2024 | Freistadt

Schwerer Arbeitsunfall: Mit Motorsäge ins Bein geschnitten


21.05.2024 | Linz

Streit: Mann wurde mit Schere in den Rücken gestochen


21.05.2024 | Spital am Pyhrn

Steinschlag: Erschöpfter Bergsteiger gerettet


21.05.2024 | Rainbach im Mühlkreis

Mulde von LKW gestürzt




17.05.2024 | Traunkirchen

Brand eines Geschirrspülers


11.05.2024 | Linz

Brand einer Gasflasche


07.05.2024 | Bad Schallerbach

Schwelbrand in einem Erlebnisbad in Bad Schallerbach


06.05.2024 | Tarsdorf

Große Suchaktion nach Abgängigem (56) in Tarsdorf brachte traurige Gewissheit


05.05.2024 | Linz

Stark unterkühlte Frau durch Feuerwehr aus der Traun gerettet