Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Raubmord in Slowenien via Oberösterreich geklärt

Raubmord in Slowenien via Oberösterreich geklärt

Online seit 21.03.2016 um 15:05 Uhr

Slowenien/Oberösterreich.

Im November 2014 ereignete sich in einem kleinen Dorf in Slowenien ein grausamer Mord an einem 58-jährigen Volksschullehrer. Von slowenischen Ermittlern wurde davon ausgegangen, dass ein männlicher Einzeltäter in das Bauernhaus des Lehrers in Raubabsicht eindrang und den Lehrer gezielt mit mehreren Axthieben erschlug. Sämtliche geführten Ermittlungen/Spurenauswertungen etc. verliefen ohne Erfolg und der Mordfall konnte vorerst nicht geklärt werden.
Im Oktober 2015 führten Ermittler der Raubgruppe des LKA OÖ mehrere Festnahmen zu anderen Straftaten im Bereich der Schwerkriminalität durch.
Im Zuge der Vernehmungen konnte zu einer dieser Personen ein Vertrauensverhältnis aufgebaut werden. Diese schilderte ihre kriminelle Vergangenheit, Dauer der bereits verbüßten Haftstrafen wegen schwerwiegender Verbrechen und die Kontakte ins Ausland.
Nach einigen Wochen ersuchte diese Person um ein neuerliches Gespräch mit den Vernehmungsbeamten. In der Justizanstalt teilte der Mann mit, er wolle Informationen hinsichtlich eines Raubmordes in Slowenien bekannt geben.
Im Wege des österreichischen Polizeiattachés für Slowenien kam es zu einem operativen Treffen zwischen Mordermittlern der slowenischen Polizei und Ermittlern des LKA OÖ. Nach Austausch der Erkenntnisse erwirkten slowenische Ermittler mehrere Festnahmen, wobei sich der unmittelbare Täter zur Tat geständig zeigte und auch seine Auftraggeber nannte. Der Raubmord gilt somit als geklärt, berichtet die Polizei.



von Matthias Lauber
am 21.03.2016 um 15:05 Uhr erstellt.