Kurzmeldung

Knapp 30.000 Euro Schaden durch Online-Betrug

Knapp 30.000 Euro Schaden durch Online-Betrug

Online seit 05.08.2016 um 10:41 Uhr

Österreich/Deutschland.

Einen Schaden in der Höhe von knapp 30.000 Euro sollen drei Beschuldigte aus Rumänien verursacht haben, indem sie über eine Online-Plattform Waren verkauft, jedoch nie ausgeliefert haben sollen.
Im Zeitraum vom 06. Juni bis 09. Juni 2016 und vom 29. Juni bis 11. Juli 2016 wurden 57 Personen um einen Gesamtbetrag von 29.552 Euro betrogen. Drei rumänische Staatsangehörige im Alter von 32, 28 und 29 Jahren, boten auf einer Online-Verkaufsplattform unterschiedliche Waren zum Verkauf an. Die Kaufpreise wurden von den Geschädigten auf österreichische Konten überwiesen. Die Beschuldigten hoben dann das Geld sofort ab. Zur Auslieferung der Waren kam es jedoch nie. Elf der geschädigten Personen kommen aus Österreich, darunter drei Oberösterreicher aus Krenglbach, Hinzenbach und Ulrichsberg. Die übrigen Opfer stammen vorwiegend aus Deutschland. Die Ermittlungen laufen noch, so die Polizei.








von Matthias Lauber
am 05.08.2016 um 10:41 Uhr erstellt.



28.02.2024 | Braunau am Inn

Sondengeherin unterschlug Funde


28.02.2024 | Braunau am Inn

Arbeitsunfall mit Stapler


27.02.2024 | Königswiesen

Frau nach Forstunfall mit Notarzthubschrauber abtransportiert


27.02.2024 | Schärding

Attacke auf Mann in Schärding aufgeklärt


27.02.2024 | Haibach ob der Donau

Motorrad kollidierte mit PKW




28.02.2024 | Roitham am Traunfall

Waldbrand entpuppte sich als Lagerfeuer


28.02.2024 | St. Marien

Kleintransporter überschlagen


22.02.2024 | Utzenaich

Kleintransporter kracht in abbiegenden LKW


22.02.2024 | Schwanenstadt

Brandmeldealarm: Rauchentwicklung durch defekte Abluftklappe


21.02.2024 | St. Agatha

Verkehrsunfall fordert eine verletzte Person