Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Geschützte und ganzjährig geschonte Tiere erlegt

Geschützte und ganzjährig geschonte Tiere erlegt

Online seit 26.04.2021 um 21:14 Uhr

Gmunden.

Von August 2017 bis Februar 2021 soll ein 66-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden in einem Fischereirevier entlang eines Flusses im Bezirk Gmunden geschützte Tiere erlegt haben. Durch die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Oberösterreich erhärtete sich der Verdacht aufgrund einer anonymen Anzeige. Die Staatsanwaltschaft Wels erteilte den Auftrag zur Durchsuchung der Wohnräume des Beschuldigten. Diverses Beweismaterial konnte dabei von der Polizei sichergestellt werden. Die Hintergründe der Tathandlungen des Beschuldigten dürften darin zu sehen sein. Es handelt sich bei den erlegten Tieren (zum Beispiel Fischotter, Gänsesäger, Schwarzstorch und Graureiher) um natürliche "Fressfeinde" von Fischen. Durch die Tötungen sollte eine Minimierung eines fischereiwirtschaftlichen Schadens und der Schutz des Fischbestandes im Revier erfolgen. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Beschuldigte an die Staatsanwaltschaft Wels wegen Verdachts der Tierquälerei zur Anzeige gebracht, so die Polizei.



von Matthias Lauber
am 26.04.2021 um 21:14 Uhr erstellt,
am 26.04.2021 um 21:14 Uhr veröffentlicht.


Aktuelle Kurzmeldungen
Geschwister bei Unfall verletzt
14.05.2021, Vöcklabruck

Mann bei Arbeitsunfall eingeklemmt
14.05.2021, Bad Leonfelden

LKW prallte gegen Brückengeländer
14.05.2021, Linz

Mann verbrannte Hausmüll und bedrohte Nachbarin
14.05.2021, Schalchen

Schwerer Arbeitsunfall
14.05.2021, Burgkirchen