Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Frau nach Suizidankündigung durch Handyortung gerettet

Frau nach Suizidankündigung durch Handyortung gerettet

Online seit 21.04.2021 um 17:12 Uhr

Vöcklabruck/Schärding.

Am 20. April 2021 gegen 21:30 Uhr meldete eine Anruferin am Notruf der Polizei, dass eine Frau vor zirka drei Minuten einen Suizid mittels Einnahme von Tabletten auf Facebook angekündigt hatte. Dabei sollte es sich um eine 60-Jährige aus dem Bezirk Schärding handeln. Die Ermittlungen der zuständigen Polizeiinspektion ergab, dass die Frau seit zirka einem Jahr nicht mehr dort wohnt. Zwei Polizisten der Landesleitzentrale ließen nicht locker und forschten via Social Media die Tochter der 60-Jährigen aus. Beamte der zuständigen Polizeiinspektion suchten diese auf und sie gab den jetzigen Wohnort ihrer Mutter im Bezirk Vöcklabruck und ihre Telefonnummer an. Eine sofort durchgeführte Handyortung durch die beiden Beamten der Polizei ergaben den aktuellen Aufenthaltsort. Eine Polizeistreife samt Rettung wurde zum neuen Einsatzort beordert und so konnte die 60-Jährige noch rechtzeitig in das Salzkemmergutklinikum Vöcklabruck eingeliefert werden, so die Polizei.


Anmerkung zur Berichterstattung über Ereignisse mit Suizidhintergrund

Normalerweise berichtet laumat.at in Anlehnung an den Pressekodex nicht über Ereignisse mit Suizidhintergrund. Bei der Berichterstattung über Vorfälle mit Suizidhintergrund wird im Pressekodex um Zurückhaltung ersucht, außer wenn es sich um ein Ereignis mit größeren Auswirkungen auf andere Personen oder einen Vorfall von zeitgeschichtlicher Bedeutung beziehungsweise von größerem öffentlichen Interesse handelt. Ein weiterer Grund für die Zurückhaltung ist die eventuell erhöhte Nachahmerquote nach einer Berichterstattung.
Manchmal kann es auch vorkommen, dass es zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht geklärt werden konnte, ob es sich um einen Vorfall mit Suizdihintergrund handelt, oder um ein Unfallgeschehen.
Sollten Sie selbst von Suizidgedanken betroffen sein, lassen Sie sich bitte umgehend helfen. Neben Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt finden Sie beispielsweise auch bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, die Ihnen gerne helfen, beziehungsweise Hilfe zukommen lassen.
Notrufnummer Telefonseelsorge Österreich: 142
www.telefonseelsorge.at




von Matthias Lauber
am 21.04.2021 um 17:12 Uhr erstellt,
am 21.04.2021 um 17:12 Uhr veröffentlicht.


Aktuelle Kurzmeldungen
Bei Poolarbeiten schwer verletzt
11.05.2021, Linz

Sturz mit E-Mountainbike
11.05.2021, Ternberg

Motorradlenker auf neun Kilometer langer Ölspur ausgerutscht
11.05.2021, St. Florian

Notarzthubschraubereinsatz nach Fahrradsturz
11.05.2021, St. Georgen im Attergau

Frontalzusammenstoß zweier PKW
11.05.2021, Tragwein