Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Flucht endete in Schrebergartensiedlung

Flucht endete in Schrebergartensiedlung

Online seit 24.04.2020 um 19:54 Uhr

Linz.

Am 24. April 2020 gegen 07:15 Uhr begaben sich Polizeibeamte wegen einem Festnahmeauftrag des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl zu einer Wohnung in Linz-Neue Heimat. Als eine Freundin des Festzunehmenden, eines 20-jährigen Nigerianers, die Wohnungstür öffnete und die Beamten den Einschreitungsgrund mitteilten, verhielt sich der 20-Jährige unkooperativ und versuchte sofort durch das Fenster zu fliehen. Aufgrund der geschlossenen Jalousien misslang dies jedoch und somit ergriff der Beschuldigte die Flucht in Richtung Wohnungstür. Dabei stieß dieser eine Polizistin durch einen kräftigen Stoß zur Seite, welche dabei verletzt wurde. Sofort wurde durch die Polizisten die Verfolgung des flüchtigen Täters, welcher barfuß und lediglich mit einer Unterhose bekleidet war, aufgenommen. Es wurde eine Fahndung mit mehreren Streifen, Suchhund und Hubschrauber eingeleitet. Dem 20-Jährigen gelang vorerst durch die Überwindung von Gartenzäunen und Hecken die Flucht. Schließlich gelang es den Täter von der Besatzung des Polizeihubschraubers in einer Schrebergartensiedlung aufzuspüren. Der Beschuldigte setzte die Flucht unbeirrt über Zäune und Hecken der Schrebergartensiedlung fort. Der 20-Jährige setze bis zuletzt alles daran, sich der Festnahme zu entziehen. Schließlich konnte er angehalten und festgenommen werden. Ermittlungen wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und schwerer Körperverletzung wurden aufgenommen, berichtet die Polizei.



von Matthias Lauber
am 24.04.2020 um 19:54 Uhr erstellt,
am 24.04.2020 um 19:54 Uhr veröffentlicht.