Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Familienbetriebener Suchtgifthandel

Familienbetriebener Suchtgifthandel

Online seit 30.06.2020 um 09:45 Uhr

Vöcklabruck.

Im Zuge durchgeführter Nacherhebungen zur Tätergruppe um eine 45-Jährige aus dem Bezirk Vöcklabruck konnte die 25-jährige Tochter der 45-Jährigen ebenfalls des Suchtmittelhandels überführt werden. Konkret steht diese im Tatverdacht, ihre Mutter im Zeitraum von mindestens November 2018 bis Anfang Juni 2019 mit großen Mengen Suchtmitteln versorgt zu haben. Die 25-Jährige stellte somit ebenfalls eine tragende Säule im familienbetriebenen Suchtgifthandel dieser Familie dar. Die 25-Jährige wurde am 02. April 2020 über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert. Die Frau zeigte sich geständig, im angeführten Zeitraum eine Menge von insgesamt einem Kilogramm Marihuana, 650 bis 750 Gramm Amphetamin, 100 XTC-Tabletten sowie kleinere Mengen Kokain von einem bekannten Suchtgift-Dealer aus Schwanenstadt erworben zu haben. Auch zeigte sie sich geständig, MDMA und Ketamin von weiteren Personen bezogen zu haben. Den Großteil der von ihr erworbenen Menge Suchtgift habe sie anschließend gewinnbringend an ihre 45-jährige Mutter weitergegeben. Neben ihrer Mutter konnten noch weitere Suchtmittel-Abnehmer der 25-Jährigen ausgeforscht werden. Es kann davon ausgegangen werden, dass diese bis zuletzt regen Suchtmittelhandel betrieb. Weiters ist ein 25-jähriger beschäftigungsloser Bosnier aus dem Bezirk Vöcklabruck verdächtig und teils geständig, im Zeitraum von November 2018 bis 23. April 2020 gewerbsmäßigen Suchtmittelhandel mit Cannabis, Amphetamin, XTC-Tabletten und Kokain betrieben zu haben. Insgesamt konnten sechs Personen ausgeforscht werden, welche im angeführten Zeitraum Suchtmittel von ihm erworben haben. Die Übergaben erfolgten hierbei hauptsächlich im Stadtgebiet von Schwanenstadt. Bei der vermeintlichen Hauptabnehmerin handelt es sich um die oben angeführte 25-Jährige. Diese zeigte sich geständig im angeführten Zeitraum eine Menge von einem Kilogramm Marihuana, 650 bis 750 Gramm Amphetamin, 100 XTC-Tabletten sowie fünf Gramm Kokain
von dem 25-Jährigen erworben zu haben. Der Verdächtige zeigte sich zu den gegen ihn erhobenen Tatvorwürfen größtenteils geständig und führte an, das Suchtgift wiederum bei ihm bekannten Suchtgiftschmugglern aus den Oststaaten erworben zu haben. Der Großteil der Ankäufe erfolgte zum Zwecke der gewinnbringenden Weitergabe. Auch konnte erhoben werden, dass es bereits im Sommer 2017 zu ersten Suchtgiftankäufen von dem 25-Jährigen bei den von ihm genannten Personen kam. Gegen den 25-Jährigen wurden bereits im August 2019 Erhebungen wegen des Tatverdachts der gewinnbringenden Suchtgiftweitergabe geführt. Dessen Festnahme wurde am 23. April 2020 über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels von Beamten des Landeskriminalamtes Oberösterreich vollzogen. Der Beschuldigte wurde in die Justizanstalt Wels eingeliefert, so die Polizei.

Links

"Lieferservice" von Suchtmitteln aller Art [08.10.2019]





von Matthias Lauber
am 30.06.2020 um 09:45 Uhr erstellt,
am 30.06.2020 um 09:45 Uhr veröffentlicht.


Aktuelle Kurzmeldungen
Frontalcrash zweier PKW
14.07.2020, Burgkirchen

PKW-Lenker drängte Fahrzeug ab
14.07.2020, St. Ulrich im Mühlkreis

Motorrad prallte gegen PKW
14.07.2020, Linz

Unfall wegen tiefstehender Sonne
14.07.2020, Rohrbach-Berg

Warnung vor "dubiosen Online-Finanzprodukten"
14.07.2020, Linz