Ausgewählte Region wird geladen ...

Kurzmeldung

Ermittlungsgruppe der Polizei hebt Drogenbande aus

Ermittlungsgruppe der Polizei hebt Drogenbande aus

Online seit 25.11.2016 um 15:27 Uhr

Oberösterreich/Deutschland/Tschechien.

Ermittlern aus Deutschland, Tschechien und Oberösterreich ist gemeinsam mit der Justiz ein Schlag gegen eine internationale Drogenbande gelungen.
Die drei Länder bekämpften, vertraglich verbunden in einer gemeinsamen Ermittlungsgruppe, den internationalen Drogenhandel. Dabei wurden zwei Großlabore entdeckt, große Mengen Crystal, Kokain, Marihuana mit einem Straßenverkaufswert der Drogen rund 8 Millionen Euro sichergestellt und bisher 19 Täter inhaftiert.
Die deutsche Polizei erhielt einen Hinweis zur illegalen Einfuhr von synthetischen Drogen aus der Tschechischen Republik nach Deutschland. Dealer aus Deutschlang sollten die Drogen dann an lokale Kleindealer und Konsumenten weiterverkaufen. Die Ermittlungen führten zu einer bosnisch-albanischen Tätergruppe, die ihren Lebensmittelpunkt zum Teil nach Tschechien verlagert hatte. Über den internationalen Rechtshilfeweg kam es zu ersten Kontakten mit der Nationalen Antidrogenzentrale in der Tschechischen Republik. Ermittlungen estätigten den Anfangsverdacht, dass für die Organisation des Drogenhandels, die Herstellung von Crystal in illegalen Laboren, die Rekrutierung von Kurierfahrern und der Transport von Tschechien nach Deutschland und nach Österreich eine bosnisch-albanische Tätergruppe, bestehend aus mehr als 25 Personen, verantwortlich ist.
Somit waren auch die Kollegen in Österreich gefragt, die Ermittlungen auf dem Gebiet der Republik Österreich zu führen. Um den nötigen administrativen Aufwand zu reduzieren, schlossen die für die Ermittlungsverfahren verantwortlichen Staatsanwälte der drei Länder eine Vereinbarung über die gemeinsame Zusammenarbeit. In den letzten neun Monaten kam es bereits zu mehreren Sicherstellungen und Festnahmen in den drei Ländern.
So konnten bis zum heutigem Tage insgesamt mehr als
104, 5 kg Crystal/Metamphetaminbase, 2,9 kg Kokain, 2,2 kg Amphetamin und 3 kg Marihuana sichergestellt werden.
Die sichergestellten Drogen haben einen Straßenverkaufswert von rund 8 Millionen Euro.
Durch die Ermittler der gemeinsamen Ermittlungsgruppe wurden dabei auch zwei Großlabore für Crystal sichergestellt. In einem Labor in Tschechien beschlagnahmten die Ermittler mehr als 20 kg Crystal und 90 kg Grundstoffe. In einem in den Niederlanden beschlagnahmten Labor wurden mehr als 74 kg Crystal und reine Methamphetaminbase aus dem Verkehr gezogen. Die Labore hatten nach ersten Erkenntnissen jeweils ein Produktionsvolumen von 50 bis 100kg Crystal pro Woche. Die sichergestellten und in den Laboren produzierten Mengen waren überwiegend für den mitteldeutschen Raum, aber auch Österreich und Berlin bestimmt.
Seit der Vertragsunterzeichnung wurden in den beteiligten Ländern 20 Personen in Untersuchungshaft genommen, darunter Drogenproduzenten, Logistiker, Drogenkuriere und Dealer.
In Oberösterreich wurden Suchtmittel im Straßenverkaufswert von 190.000 Euro und zwei Indoor-Aufzuchtanlagen sichergestellt, sechs Festnahmen und zehn Hausdurchsuchungen durchgeführt, sowie 52 Anzeigen gegen Endabnehmer erstattet.
Aktuell wurden am 23. November 2016 insgesamt 36 Durchsuchungsbeschlüsse und weitere neun Haftbefehle in drei Ländern vollstreckt.
Diese Beschlüsse richten sich wiederum gegen Drogenproduzenten, Logistiker, Kuriere und Dealer der insgesamt mehr als 50-köpfigen Tätergruppe, teilt die Polizei in einer gemeinsamen Presseaussendung mit.







von Matthias Lauber
am 25.11.2016 um 15:27 Uhr erstellt.


16.01.2022 | Braunau am Inn

Elf Einbrüche in einer Nacht


16.01.2022 | Bad Leonfelden

Pyrotechnik aus Tschechien sichergestellt


16.01.2022 | Weyregg am Attersee

Küche geriet in Brand


16.01.2022 | Fischlham

Alkolenker kam von Fahrbahn ab


15.01.2022 | Kremsmünster

Verletztes Reh durch Tierretter gerettet