Großangelegte Suchaktion in Bad Hall
laumat.at/Matthias Lauber

Großangelegte Suchaktion in Bad Hall

Online seit 31.07.2018 um 22:33 Uhr

Bad Hall.

Kurzzeitig ist am späten Dienstagabend in Bad Hall (Bezirk Steyr-Land) eine großangelegte Suchaktion angelaufen. Gesucht wurde nach einer abgänigen Frau.

Bereits am Montag und in der Nacht auf Dienstag war nach der Frau in Grammastetten und Walding (Bezirk Urfahr-Umgebung) gesucht worden. Am Dienstagabend gab es Hinweise, dass sich die Person in Bad Hall aufhalten könnte, wenig später ging man irrtümlich davon aus, dass sich die Gesuchte nun in Grammastetten befinden sollte. Deswegen wurde die Suchaktion in Bad Hall beendet. Die Suchhundeteams kehrten um und setzten die Suche in Grammastetten fort. Die Hinweise darauf, dass sich die Frau nun wieder in Grammastetten befinden sollte, stellten sich als falsch heraus. Glücklicherweise konnte die Polizei wenig später die gesuchte Frau in Bad Hall aufgreifen.

Die Personsbeschreibung wurde entfernt, nachdem die gesuchte Frau in der Nacht auf Mittwoch in Bad Hall aufgegriffen werden konnte.


Videostrecke

Suchaktion | Dauer: 1:16 | 31.07.2018
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Videobeitrag herunterladen
SQ | HQ | HD ohne Logo | Veröffentlichung honorarpflichtig

Videobeitrag auf Youtube ansehen



Großangelegte Suchaktion in Bad Hall

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Großangelegte Suchaktion in Bad Hall

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Großangelegte Suchaktion in Bad Hall

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Einsatzkräfte

Feuerwehr Bad Hall
Feuerwehr Gramastetten
Feuerwehr Pfarrkirchen bei Bad Hall
Feuerwehr Traun
Rotes Kreuz Bad Hall
Rotes Kreuz - Suchhunde
Polizei
Polizeihund
Österreichische Rettungshundebrigade Oberösterreich


Ort



Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 161997

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch





Anmerkung zur Berichterstattung über Ereignisse mit Suizidhintergrund

Normalerweise berichtet laumat.at in Anlehnung an den Pressekodex nicht über Ereignisse mit Suizidhintergrund. Bei der Berichterstattung über Vorfälle mit Suizidhintergrund wird im Pressekodex um Zurückhaltung ersucht, außer wenn es sich um ein Ereignis mit größeren Auswirkungen auf andere Personen oder einen Vorfall von zeitgeschichtlicher Bedeutung beziehungsweise von größerem öffentlichen Interesse handelt. Ein weiterer Grund für die Zurückhaltung ist die eventuell erhöhte Nachahmerquote nach einer Berichterstattung.
Manchmal kann es auch vorkommen, dass es zum Zeitpunkt der Berichterstattung noch nicht geklärt werden konnte, ob es sich um einen Vorfall mit Suizdihintergrund handelt, oder um ein Unfallgeschehen.
Sollten Sie selbst von Suizidgedanken betroffen sein, lassen Sie sich bitte umgehend helfen. Neben Ihrer Ärztin/Ihrem Arzt finden Sie beispielsweise auch bei der Telefonseelsorge rund um die Uhr Ansprechpartner, die Ihnen gerne helfen, beziehungsweise Hilfe zukommen lassen.
Notrufnummer Telefonseelsorge Österreich: 142
www.telefonseelsorge.at


Links

Abgängige Frau aus Gramastetten gesucht [31.07.2018]





von Matthias Lauber
am 31.07.2018 um 22:26 Uhr erstellt,
am 31.07.2018 um 22:33 Uhr veröffentlicht,
am 01.08.2018 um 01:46 zuletzt aktualisiert.