Ausgewählte Region wird geladen ...
Urteil: Pflegerin (54) wird nach Brandstiftung in Anstalt eingewiesen
laumat.at/Matthias Lauber

Urteil: Pflegerin (54) wird nach Brandstiftung in Anstalt eingewiesen

Online seit 08.02.2019 um 07:37 Uhr

Wels/Frankenburg am Hausruck.

Im Prozess gegen eine 54-jährige Pflegerin (54) ist Donnerstagnachmittag das Urteil gesprochen worden. Die Frau wird in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen.

Die Pflegerin, welche im Juli 2018 in Frankenburg am Hausruck (Bezirk Vöcklabruck) im Haus einer zu pflegenden 88-jährigen Frau einen Brand gelegt haben soll, wurde wegen Brandstiftung und Mordversuch schuldig gesprochen. Aus einem psychiatrischen Gutachten ging hervor, dass die Altenpflegerin psychisch krank sei, und daher auch nicht zurechnungsfähig sei. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher. Die Geschworenen folgten dem Antrag.
Das Urteil ist bereits rechtskräftig, teilte man Freitagfrüh mit.


Videostrecke

Prozess | Dauer: 0:33 | 07.02.2019
Film: laumat.at | Kamera: Matthias Lauber | Schnitt: Matthias Lauber

Videobeitrag herunterladen
SQ | HQ | HD ohne Logo | Veröffentlichung honorarpflichtig

Videobeitrag auf Youtube ansehen



Urteil: Pflegerin (54) wird nach Brandstiftung in Anstalt eingewiesen

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Urteil: Pflegerin (54) wird nach Brandstiftung in Anstalt eingewiesen

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Links

Pflegerin (54) nach Brandstiftung im Haus einer zu pflegenden älteren Dame vor Gericht [07.02.2019]

Mordversuch: Vier Personen entkamen Brand in einem Haus in Frankenburg am Hausruck [11.07.2018]





von Matthias Lauber
am 08.02.2019 um 07:36 Uhr erstellt,
am 08.02.2019 um 07:37 Uhr veröffentlicht,
am 08.02.2019 um 07:37 zuletzt aktualisiert.