Abriss des "Greif" am Welser Kaiser-Josef-Platz sorgt für teils heftige Kritik
laumat.at/Matthias Lauber

10.07.2018

Abriss des "Greif" am Welser Kaiser-Josef-Platz sorgt für teils heftige Kritik

Wels.

Beim fortschreitenden Abriss des ehemaligen Hotel Greif am Kaiser-Josef-Platz in der Welser Innenstadt wirbelt nicht nur Abrissbagger derzeit ordentlich Staub auf.

Heftig fällt die Kritik derzeit vor allem in den Sozialen Medien aus, vor allem seit bekannt geworden ist, dass nun auch die Außenmauern abgerissen werden. Ein Teil wurde diese Woche bereits abgetragen. Später wird vom ehemaligen Hotel Greif nur mehr der Theatertrakt übrig bleiben.
Anfangs war geplant die Außenmauern entlang des Kaiser-Josef-Platzes sowie der Rainerstraße zu erhalten, die Förderaussichten für dieses Projekt schienen eine Zeit lang positiv. Ende Juni sickerte jedoch durch, dass es keine Förderungen geben wird und deswegen von einer kostspieligen Erhaltung der Fassade abgesehen werden muss.
Kritisch gesehen wird nun aber vorallem das geplante Vorhaben beim Neubau, wie vorgeschrieben eine schlichte Putzfassade herzustellen.
Bürgermeister Andreas Rabl (FPÖ) brachte den Vorschlag ein, die Fassade nach historischen Vorlagen zu gestalten, dieser Vorschlag wurde Medienberichten zufolge von den Mitgliedern des Gestaltungsbeirates deutlich abgelehnt.

Abriss des "Greif" am Welser Kaiser-Josef-Platz sorgt für teils heftige Kritik

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Abriss des "Greif" am Welser Kaiser-Josef-Platz sorgt für teils heftige Kritik

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Abriss des "Greif" am Welser Kaiser-Josef-Platz sorgt für teils heftige Kritik

Foto: laumat.at/Matthias Lauber


Ort



Bilderstrecke

Foto: laumat.at/Matthias Lauber | FotoID: 160568

Foto in HQ herunterladen
honorarpflichtig für Presse/Gewerbe (lt. Vereinbarung)
honorarfrei für Einsatzkräfte/Privatgebrauch






Matthias Lauber
10.07.2018 17:58
10.07.2018 18:10 zuletzt aktualisiert.