Kurzmeldung

Drei Täter nach Überfall auf Exfreund in Haft

10.07.2018

Drei Täter nach Überfall auf Exfreund in Haft

Steyr.

Mehrmonatige Ermittlungen hat es gebraucht, um einen Raub im Suchtgiftmilieu klären zu können, der ursprünglich als Hausfriedensbruch durch unbekannte Täter bei der Polizei angezeigt worden ist. Vier Täter, unter ihnen die Ex-Freundin des Opfers, hatten am 19. Februar 2018 einen 27-jährigen Steyrer in seiner Wohnung überfallen und zwei Handys geraubt. Die Täter hatten es auf Suchtgift und Bargeld als Beute abgesehen. Durch glückliche Umstände blieb es beim Versuch und leichteren Verletzungen des Raubopfers. Im Februar 2018 machte die 23-jährige Ex-Freundin des Raubopfers gegenüber ihrem neuen Freund Angaben, dass dieser in seiner Wohnung größere Mengen Bargeld aufbewahren würde. Dieser sei eher ängstlich und würde bei einem Überfall kaum Widerstand leisten. Ihr 23-jähriger Freund und dessen 27-jähriger Freund fassten den Entschluss, den Exfreund zu überfallen. Ein weiterer, 28-jähriger Mittäter konnte schnell für das Vorhaben gewonnen werden und so wurde ein Plan geschmiedet, wie die Tat ablaufen sollte. Während der neue Freund eine Pizzatasche besorgte und mit seiner Freundin die beiden unmittelbaren Täter zur Wohnung brachte, gelangten diese unter dem Vorwand einer Pizzalieferung in das Haus. Als das Opfer einen der Täter an der Wohnungstüre empfing, wurde er von diesem sofort mit Faustschlägen attackiert. Der zweite Täter, welcher maskiert war und auch eine Faustfeuerwaffe mitgeführt haben soll, kam zur Hilfe und so wurde das Opfer durch Schläge und Tritte in die Wohnung zurückgedrängt und am Boden gehalten. Während das Opfer massiven Widerstand leistete und versuchte, an sein Handy zu gelangen, durchsuchte der zweite Täter das von der Ex-Freundin angegebene Möbelstück, in dem größere Mengen Bargeld vermutet wurden. Es hielt sich jedoch zu dieser Zeit eine von den Tätern nicht erwartete zweite Person in der Wohnung auf, welche sich bei der Tat in einem anderen Raum aufhielt und die Tathandlung beobachtete. Plötzlich wurde diese von einem der Täter entdeckt. In Panik nahmen sie den Opfern die Handys ab und flüchteten aus der Wohnung. Das Opfer wurde durch die Tathandlung leicht verletzt. Intensive Ermittlungen der Polizei brachten nun die Wahrheit ans Licht und drei der Täter ins Gefängnis. Sie befinden sich in der Justizanstalt Garsten in Untersuchungshaft. Zwei der drei türkischstämmigen Täter sind bereits einschlägig vorbelastet, so die Polizei.



Matthias Lauber
10.07.2018 13:19